slide1-text-bg-green.png
slide2-text-bg-white.png
KAUTSCHUK HÄLT DIE WELT IN BEWEGUNG
70 % der weltweiten Kautschukproduktion wird in der Reifen - und Autoindustrie verwendet.
VOM WEISSEN SAFT ZUM SCHWARZEN GUMMI
slide1-text-bg-green.png
slide1-text-bg-green.png
slide2-text-bg-white.png
40.000 PRODUKTE
30 % der weltweiten Kautschukproduktion dient der Herstellung von über 40.000
Produkten des industriellen persönlichen Bedarfs.
slide3-text-bg-green.png
BEEINDRUCKENDE HOLZNUTZUNG
slide3-text-bg-white.png
Während ihrer Umtriebszeit absorbieren Kautschukplantagen CO2 und wirken so dem Klima-
wandel entgegen. Nach der Fällung wird ihr wertvolles und vielseitig verwendbares Holz der
Holzindustrie zugeführt und zu zahlreichen Bau- und Holzprodukten verarbeitet.

Holzmarkt

 

Verglichen mit dem zyklischen Auf und Ab im Bereich des Naturkautschuks, ist die Markt- und Preisstabilität des Kautschukholzes deutlich weniger anfällig. Grundsätzlich gelten jedoch die Regeln des Marktes, insbesondere von Angebot und Nachfrage auch für Holz.

Wenn Holz als Werkstoff in der Möbel- und Bauindustrie zum Einsatz kommt, so wie dies für Kautschukholz der Fall ist, sind es vor allem die lokalen und regionalen Verhältnisse, welche Markt und Preis beeinflussen. Diese sind zwar auch von den übergeordneten nationalen oder sogar globalen wirtschaftlichen Entwicklungen abhängig, aber die Wirkungen finden oft in verzögerter und in abgedämpfter Form statt.

Da Holz- und Holzprodukte eher grundlegendere menschliche Bedürfnisse z.B. im Bereich Wohnen oder Heizen abdecken, ist die Nachfrage nach ihnen stabiler als für Produkte, welche weitergehende Wünsche, wie z.B. Autofahren betreffen.

Vor dem Hintergrund, dass sowohl global, wie auch lokal, die Nachfrage nach Holz das Angebot tendenziell übertrifft, darf für den Rohstoff Holz von relativ stabilen Markt- und Preisverhältnissen ausgegangen werden. Im Falle von Kautschukholz umso mehr, weil es - unabhängig von seinen hervorragenden Qualitäten und Eigenschaften - nicht als exklusives Holz wahrgenommen wird und zu moderaten Preisen zwischen 100 bis 150 $ gehandelt wird.

Was in Bezug auf die Markt- und Preisentwicklung bei tropischem Hartholz, also auch bei Kautschukholz in Panama, nicht unterschätzt werden darf, ist die Tatsache, dass die heimischen Wälder als Regenwälder rigoros geschützt werden und kaum noch ein Baum daraus geschlagen werden kann. Die lokale und regionale Holzindustrie ist deshalb in großen Masse auf Plantagenholz angewiesen und steht überdies im Wettbewerb mit internationalen Holzeinkäufern vor allem aus China und Indien.