slide1-text-bg-green.png
slide2-text-bg-white.png
KAUTSCHUK HÄLT DIE WELT IN BEWEGUNG
70 % der weltweiten Kautschukproduktion wird in der Reifen - und Autoindustrie verwendet.
VOM WEISSEN SAFT ZUM SCHWARZEN GUMMI
slide1-text-bg-green.png
slide1-text-bg-green.png
slide2-text-bg-white.png
40.000 PRODUKTE
30 % der weltweiten Kautschukproduktion dient der Herstellung von über 40.000
Produkten des industriellen persönlichen Bedarfs.
slide3-text-bg-green.png
BEEINDRUCKENDE HOLZNUTZUNG
slide3-text-bg-white.png
Während ihrer Umtriebszeit absorbieren Kautschukplantagen CO2 und wirken so dem Klima-
wandel entgegen. Nach der Fällung wird ihr wertvolles und vielseitig verwendbares Holz der
Holzindustrie zugeführt und zu zahlreichen Bau- und Holzprodukten verarbeitet.

Kautschukmarkt und Kautschukpreis

Naturkautschuk zählt zu den primären Industrierohstoffen und wird dementsprechend aktiv an verschiedenen internationalen Rohstoffbörsen sowohl als physisches Produkt am Spotmarkt (z.B. London, New York, Kuala Lumpur), wie auch als Future (z.B. TOCOM - Tokyo Commodity Exchange, SGX - Singapore Commodity Exchange) gehandelt.

Aufgrund des vielseitigen Einsatzes von Kautschuk in nahezu allen Industrie- und Wirtschaftsbereichen ist die Kautschukpreisentwicklung eng mit der Weltwirtschaftsentwicklung verknüpft und profitiert tendenziell von der stetig wachsenden globalen Wirtschaftsleistung. Durch das hohe Handelsaufkommen in der asiatischen Wirtschaftszone - China allein verbraucht 35 % der weltweit produzierten Naturkautschukmenge - wird der Kautschukpreis entsprechend stark von den dortigen Marktverhältnissen beeinflusst.

Da die weltweiten wirtschaftlichen Entwicklungen zyklisch verlaufen, wechseln sich bei Rohstoffen Überangebot und Unterangebot laufend ab und wirken dementsprechend auf die Rohstoffpreise. Der Kautschukpreis ist diesbezüglich eher träge, weil der Aufbau von Kautschukplantagen zeitintensiv ist und eine schnelle Anpassung an veränderte Nachfragesituationen schwer ist. Während der Naturkautschuk vorwiegend durch die Entwicklung der globalen Konjunktur beeinflusst wird, ist das Kautschukholz mehr an den regionalen und lokalen Wettbewerb gebunden.
 
Im Zuge der starken globalen wirtschaftlichen Entwicklung bis in das Jahr 2009 stieg der Kautschukpreis bis 2011 auf über 4 Euro pro Kilo. Später geriet er in Folge der weltwirtschaftlichen Abkühlung wie die meisten Rohstoffe unter Druck und notierte 2015 deutlich unter 2 Euro. In der Zwischenzeit ist die Talsohle durchschritten und ein mittelfristiger Kautschukpreis von 2,50 Euro scheint realistisch.