slide1-text-bg-green.png
slide2-text-bg-white.png
KAUTSCHUK HÄLT DIE WELT IN BEWEGUNG
70 % der weltweiten Kautschukproduktion wird in der Reifen - und Autoindustrie verwendet.
VOM WEISSEN SAFT ZUM SCHWARZEN GUMMI
slide1-text-bg-green.png
slide1-text-bg-green.png
slide2-text-bg-white.png
40.000 PRODUKTE
30 % der weltweiten Kautschukproduktion dient der Herstellung von über 40.000
Produkten des industriellen persönlichen Bedarfs.
slide3-text-bg-green.png
BEEINDRUCKENDE HOLZNUTZUNG
slide3-text-bg-white.png
Während ihrer Umtriebszeit absorbieren Kautschukplantagen CO2 und wirken so dem Klima-
wandel entgegen. Nach der Fällung wird ihr wertvolles und vielseitig verwendbares Holz der
Holzindustrie zugeführt und zu zahlreichen Bau- und Holzprodukten verarbeitet.

Baumschule

Die jungen Kautschuksetzlinge werden in der Baumschule herangezüchtet, bevor sie eingepflanzt werden. Dabei wird die biologische Reproduktionsmethode des Klonens (auch Pfropfen genannt) eingesetzt, bei welcher jeweils einer Stammpflanze der Keimling einer gewünschten Kautschukbaumsorte eingesetzt und zum Austreiben gebracht wird.

Die Schlüsselindikatoren eines guten Setzlings sind Kraft, Vitalität und Qualität. Es ist das Ziel der Baumschule, diese Setzlingsmerkmale zu erreichen, um den Kautschuksetzlingen die stressvolle Umpflanzung in die Plantage zu erleichtern und ihnen dort ein gutes Anwachsen zu ermöglichen.

In der Baumschule gedeihen die Samen und Keimlinge in einer geschützten und kontrollierten Umgebung. Die Samen für die Stammpflanzen treiben in Saatbeeten innerhalb von 8 - 10 Tagen soweit aus, dass die robustesten unter ihnen ausgewählt und für das weitere Wachstum in spezielle Sprießbehälter umgetopft werden können. Während den folgenden zwei Monaten durchlaufen die Stammpflanzen weitere Selektionsprozesse, bis am Schluss den vitalsten und kräftigsten Pflanzen ein Keimling der gewünschten Kautschukbaumsorte eingesetzt wird. Danach entwickeln sich die eingesetzten Keimlinge während rund drei Monaten zu jungen Kautschuksetzlingen und durchlaufen dabei erneut verschiedene Selektions- und Assimilationsphasen.

Jeweils ab Eintreten der Regenzeit, wenn die Pflanzphase beginnt, werden die besten Jungpflanzen in speziellen, gut gewässerten Transportkisten auf die Plantage transportiert, um dort von geschulten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in vorbereitete Pflanzlöcher eingepflanzt zu werden.

TIMBERFARM verwendet nur Samen- und Keimlingsmaterial, welches von Kautschukbäumen stammt, die sich im Plantagenbetrieb bewährt haben. Diese weiterentwickelten Abkömmlinge des ursprünglichen brasilianischen Kautschukbaumes sind einerseits höchst widerstandsfähig und andererseits enorm ertragreich. Ihr jährlicher Kautschukertrag kann unter optimalen Bedingungen bis zu 4.500 kg pro Hektar betragen und bereits nach fünfzehn Jahren erreicht das Holzvolumen der einzelnen Kautschukbäume bis zu 2 m³.