VOM WEISSEN SAFT ZUM SCHWARZEN GUMMI
slide1-text-bg-green.png
slide1-text-bg-green.png
slide2-text-bg-white.png
KAUTSCHUK HÄLT DIE WELT IN BEWEGUNG
70 % der weltweiten Kautschukproduktion wird in der Reifen - und Autoindustrie verwendet.
slide1-text-bg-green.png
slide2-text-bg-white.png
40.000 PRODUKTE
30 % der weltweiten Kautschukproduktion dient der Herstellung von über 40.000
Produkten des industriellen persönlichen Bedarfs.
slide3-text-bg-green.png
BEEINDRUCKENDE HOLZNUTZUNG
slide3-text-bg-white.png
Während ihrer Umtriebszeit absorbieren Kautschukplantagen CO2 und wirken so dem Klima-
wandel entgegen. Nach der Fällung wird ihr wertvolles und vielseitig verwendbares Holz der
Holzindustrie zugeführt und zu zahlreichen Bau- und Holzprodukten verarbeitet.

Reifenabrieb bei landenden Flugzeugen

Wer kennt es nicht, das Bild der rauchenden und qualmenden Gummireifen wenn Flugzeuge landen? Die Belastung der Reifen ist im Augenblick der Landung, wenn die teilweise mehr als 300.000 Kilogramm schweren Langstreckenjets aufsetzen, enorm und die Abnutzung der Reifen maximal.

Wie unschwer vorstellbar und auf Luftaufnahmen von Landepisten auch deutlich zu erkennen, bleibt bei jedem Aufsetzen viel Gummi liegen, respektive auf dem Boden der Landebahn haften. Durch die hohe Hitze, die durch die Aufsetzreibung entsteht, ist der Gummi so heiß und nahe am Schmelzpunkt, dass er sich regelrecht mit dem Boden verbindet.

Da der maximale Grip - die Haftung der Reifen - nicht nur vom Profil und Zustand des Reifens abhängig ist, sondern auch vom Zustand der Piste, muss diese in regelmäßigen Abständen vom “eingebrannten” Kautschuk befreit und gereinigt werden.

Dafür werden spezielle Reinigungsmaschinen eingesetzt, die den Gummiabrieb mit Wasserhochdruck von der Piste lösen und das Gemisch aufsaugen. Um den Flugverkehr nicht zu behindern, geschieht dies in der Nacht und zwar ungefähr alle 10 Wochen einmal. Rund 5 Tonnen Gummiabrieb pro Landepiste - welcher als Recyclingmaterial weiterverarbeitet werden kann - werden dabei auf internationalen Flughäfen jedes Mal ausgewaschen und eingesammelt. Das entspricht circa der Kautschukmenge, welche für die Herstellung von 16 neuen Flugzeugreifen benötigt wird. Übrigens: Flugzeugreifen bestehen zu 100 % aus Naturkautschuk, damit sie den enormen Belastungen bei Starts und noch mehr bei Landungen standhalten.

© TIMBERFARM

Dieser Inhalt ist online nicht mehr verfügbar. Bitte wenden Sie sich an Ihren Kundenberater.

Timberfarm GmbH
Friedrich-Ebert-Str. 31
40210 Düsseldorf

Tel: +49(0)211/64958-100
Fax: +49(0)211/64958-200

info@timberfarm.de