slide1-text-bg-green.png
slide2-text-bg-white.png
KAUTSCHUK HÄLT DIE WELT IN BEWEGUNG
70 % der weltweiten Kautschukproduktion wird in der Reifen - und Autoindustrie verwendet.
VOM WEISSEN SAFT ZUM SCHWARZEN GUMMI
slide1-text-bg-green.png
slide1-text-bg-green.png
slide2-text-bg-white.png
40.000 PRODUKTE
30 % der weltweiten Kautschukproduktion dient der Herstellung von über 40.000
Produkten des industriellen persönlichen Bedarfs.
slide3-text-bg-green.png
BEEINDRUCKENDE HOLZNUTZUNG
slide3-text-bg-white.png
Während ihrer Umtriebszeit absorbieren Kautschukplantagen CO2 und wirken so dem Klima-
wandel entgegen. Nach der Fällung wird ihr wertvolles und vielseitig verwendbares Holz der
Holzindustrie zugeführt und zu zahlreichen Bau- und Holzprodukten verarbeitet.

Deutsche Kautschukindustrie - positive Geschäftsentwicklung

Mit einem Anstieg des Branchenumsatzes auf 6 Mrd. Euro in den ersten sechs Monaten diesen Jahres (rund 6 % mehr als Mitte 2016) ist die deutsche Kautschukindustrie gut unterwegs. Wie der WDK, der Wirtschaftsverband der deutschen Kautschukindustrie, Mitte September in Frankfurt am Main mitteilte, wurde rund ein Drittel des Umsatzes im Ausland erwirtschaftet. Nebst der erfreulichen Auslandsnachfrage, trugen die gestiegenen Rohstoffpreise sowie ein gutes Inlandsgeschäft in den wichtigen Monaten März bis Mai zur positiven Entwicklung im ersten Halbjahr 2017 bei. Auch für den Rest des Jahres bleiben die Prognosen günstig.

Im Umfeld einer anziehenden Weltwirtschaft sieht WDK Chef-Volkswirt, Michael Berthel, in den vorgelegten Zahlen und Entwicklungen einen klaren Beleg für das weltweit hohe Interesse an deutschen Kautschukprodukten. Im Übrigen gut sichtbar an der Zunahme des Exportgeschäfts sowohl im Reifen- als auch im TEE-Geschäft. (TEE = Technische Elastomer Erzeugnisse; z.B. Dichtungen, Keilriemen, Gummischläuche usw.)

In der Reifenbranche ist man gespannt auf das Wintergeschäft. Durch die Zunahme an Montagen von Ganzjahresreifen haben sich die früheren Sommer- und Winterspitzen abgeschwächt. Nach wie vor ist es jedoch so, dass auch Ganzjahresreifen tendenziell gegen Jahresende montiert werden.

Angesichts der aktuellen Marktlage und der erwarteten Fortsetzung einer stabilen Industriekonjunktur erwarten die Branchenexperten für das gesamte Jahr 2017 ein Plus von nicht unter 5 %.