VOM WEISSEN SAFT ZUM SCHWARZEN GUMMI
slide1-text-bg-green.png
slide1-text-bg-green.png
slide2-text-bg-white.png
KAUTSCHUK HÄLT DIE WELT IN BEWEGUNG
70 % der weltweiten Kautschukproduktion wird in der Reifen - und Autoindustrie verwendet.
slide1-text-bg-green.png
slide2-text-bg-white.png
40.000 PRODUKTE
30 % der weltweiten Kautschukproduktion dient der Herstellung von über 40.000
Produkten des industriellen persönlichen Bedarfs.
slide3-text-bg-green.png
BEEINDRUCKENDE HOLZNUTZUNG
slide3-text-bg-white.png
Während ihrer Umtriebszeit absorbieren Kautschukplantagen CO2 und wirken so dem Klima-
wandel entgegen. Nach der Fällung wird ihr wertvolles und vielseitig verwendbares Holz der
Holzindustrie zugeführt und zu zahlreichen Bau- und Holzprodukten verarbeitet.

Mindestanforderungen für Reifenparameter

Mindestanforderungen für Reifenparameter (wie Rollwiderstand, Nasshaftung und Rollgeräusch) sind in einer anderen EU-Verordnung, der Verordnung über die Typgenehmigung von Kraftfahrzeugen und ihrer Bauteile hinsichtlich ihrer allgemeinen Sicherheit festgelegt. In dem Maße, wie die EU diese Mindestanforderungen anhebt, werden bestimmte Klassen schrittweise abgeschafft. Für die Kraftstoffeffizienz gilt beispielsweise, dass Reifen der Klasse G ab dem 1. November 2014 nicht mehr auf den Markt gebracht werden dürfen, Reifen der Klasse F ab dem 1. November 2018 nicht mehr. Für die anderen Parameter (Nasshaftung und Rollgeräusch) gelten andere Fristen.

© TIMBERFARM